X Jahre Kriegsfreiheit Siegerprojekt des Nachwuchs-Theater-Wettbewerbs 2013  Jurypreis, 1010 Wien  1. (Wien), 17.05.2014, 20:00 Uhr
Wo:
1010 Wien 1. (Wien),
Fleischmarkt 22
Wann:
17.05.2014, 20:00 Uhr
Beschreibung:
Ich will kein Praktikum machen,
ich will jemanden aus dem Kugelhagel ziehen.

Thazar und Kater verbringen einen Abend am Gänseteich, trinken Schnaps und reden über das Leben. Kater ist ein zufriedener Gänsezüchter, der seine Tage am Tümpel zubringt und den nur kümmert, dass seine Vögel zulegen. Thazar ist ein Städter und kann mit der Natur nicht sonderlich viel anfangen. Er lässt sich von Kater mitziehen, vom Teich in die Wälder, auf exzessive Partys in alten Fabrikgebäuden. Gekränkt von der eigenen Bedeutungslosigkeit, ohne Ziel, ohne inneren Auftrag, hängt Thazar im leeren Raum und lässt alles über sich ergehen.

Was tun, wenn einen Wohlstand und Möglichkeiten überfließen, aber nichts davon mehr wirklich befriedigt? Das irritierende Gefühl, das aufkommen kann, wenn ein Krieg für lange Zeit ausbleibt. Die Bedürfnisse sind erfüllt, das Begehren ist abgeschwächt. Im Dauerzustand des Genießens angelangt, liegt nichts ferner als echter Genuss. Thazar, Jahrgang 198x, wurde im Frieden geboren. Im Individualismus findet er keinen Platz. Den Krieg kennt er nur aus Geschichtsbüchern und Exilliteratur. Doch angesichts seiner vermeintlichen (Über)freiheit entwickelt Thazar schließlich eine regelrechte Lust auf Unfreiheit.

Text: Leon Engler
Regie: Michael Schlecht
Regieassistenz: Moritz Maliers
Es spielen: Wojo van Brouwer, Steve Schmidt, Mira Tscherne

Foto: Leon Engler
Dank an CUP n'KEKS
Teilnehmer (gesamt): 1 | Fotos: 0 | Events