Rob Hornstra & Arnold van Bruggen, 5020 Salzburg (Sbg.), 22.03.2014, 00:00 Uhr
Wo:
5020 Salzburg (Sbg.),
Erhardplatz 3
Wann:
22.03.2014, 00:00 Uhr
Beschreibung:
The Sochi Project: An Atlas of War and Tourism in the Caucasus

Bereits 2009 begannen Rob Hornstra und Arnold van Bruggen ihr Dokumentarfotoprojekt über die Region um Sotschi in Russland, wo die Olympischen Winterspiele 2014 stattfinden. Als engagierte Vertreter eines "slow journalism" bereisten sie regelmäßig diese Gegend, um sich ein grundlegendes Verständnis über diese kleine, aber unglaublich komplizierte Region zu verschaffen, noch bevor Sotschi in das Scheinwerferlicht der internationalen Medien geriet.
"Nie zuvor wurden Olympische Spiele in einer Region abgehalten, die in stärkerem Kontrast zu den Spielen stehen als in Sotschi," meint der Autor Arnold van Bruggen, "Die Konfliktzone Abchasien befindet sich in nur zwanzig Kilometer Entfernung. Im Osten erstrecken sich die kaukasischen Berge in die verarmten abtrünnigen Republiken wie Nordossetien und Tschetschenien. An der Küste stehen die alten Sanatorien aus Sowjet-Zeiten Seite an Seite mit den teuersten Hotels und Clubs der russischen Riviera. Bis 2014 wird sich die Region um Sotschi bis zur Unkenntlichkeit verändert haben."


Hornstras fotografischer Ansatz vereint seine einmalige dokumentarische Erzählkunst mit zeitgenössischen Porträtabbildungen, gefundenen Fotografien und anderen visuellen Elementen, welche die Künstler im Laufe ihrer Reisetätigkeit gesammelt haben. Van Bruggen trägt einnehmende Geschichten über die Menschen, das Land und seine bewegte Geschichte bei. Bilder und Texte eröffnen zusammen den komplexen und vielschichtigen Hintergrund dieser unruhigen Region und werfen ein grelles Licht auf Vladimir Putins Bestreben, dass sich die
"olympische Familie in Sotschi zu Hause fühlen wird."


Von Anfang an begleiteten Kummer & Herrman das "The Sochi-Project" als kreative Partner. Sie sind sowohl für die Gestaltung der Publikation "The Sochi Project Book", der Webseite als auch der Ausstellung: "An Atlas of War and Tourism in the Caucasus" (Ein Atlas des Krieges und Tourismus im Kaukasus) verantwortlich. Das Buch bildet nun den Höhepunkt dieses Fünf-Jahres-Projekts und geriet zu einem modernen sowohl fotografischen als auch journalistischen Meisterwerk, in der Tradition von James Agee und Walker Evans, Dorothea Lange und Paul Taylor.
Teilnehmer (gesamt): 1 | Fotos: 0 | Events