Release struggling bodies in capitalist societies (democracies), 1040 Wien  4. (Wien), 27.02.2014, 20:00 Uhr
Wo:
1040 Wien 4. (Wien),
Mommsengasse 23/1+2
Wann:
27.02.2014, 20:00 Uhr
Beschreibung:
Release struggling bodies in capitalist societies (democracies)
the first issue of CHEAP METHOD EDITION am 27.2. um 20h in lesSOUTERRAINs!, Mommsengasse 23/1+2, 1040 Wien

ZUM RELEASE
Wir möchten Sie herzlich einladen zum Release der ersten Ausgabe von CHEAP METHOD EDITION: struggling bodies in capitalist societies (democracies) am 27.02.2014 in lesSOUTERRAINs!, Mommsengasse 23/1-2, 1040 Wien. Auf dem Programm stehen eine short-cuts-publication-talking-buero-performance, Aussichten / Absichten von CHEAP METHOD EDITION von der Herausgeberin Claudia Bosse, eine Speech von Christine Standfest und neben vielleicht Surprising Acts soft sounds mit Paul Wenninger. Außerdem werden wir die Publikation nur an diesem Abend zum einmaligen Sonderpreis anbieten.

Wir freuen uns auf anregende Gespräche und Diskussionen!

ZUR PUBLIKATION
struggling bodies in capitalist societies (democracies) ist die erste Ausgabe der englischsprachigen Publikationsserie CHEAP METHOD EDITION, die Artistic Research mit wissenschaftlichem und experimentellem Wissen kombiniert, indem sie Bild- und Gedankenmaterial zu künstlerischen und diskursiven Prozessen veröffentlicht und Positionen aus Wissenschaft, Kunst, Philosophie, Politik und Performance sammelt. Jeder Publikation wird ein spezifisches Projekt und / oder Thema gewidmet und ist daher innerhalb der Serie als eigenständig zu betrachten. CHEAP METHOD EDITION wird von Claudia Bosse herausgegeben, entsteht in Kooperation mit motto books (berlin) & theatercombinat und soll ca. halbjährlich erscheinen.

CHEAP METHOD EDITION verfolgt einen erweiterten Diskurs über ephemere performative und künstlerische Arbeiten und deren Methoden, bearbeitet politische und historische Fragestellungen und veröffentlicht das spezifische, zum Teil fragmentarische Wissen, das in künstlerischen Recherchen und Arbeitsprozessen entsteht. Diese Zielführung erfolgt innerhalb verschiedener Kooperationen mit internationalen Institutionen. struggling bodies in capitalist societies (democracies) versammelt Texte und Gedanken internationaler Theoretiker und Künstler, die Fragen zum Körper als Ort des Politischen und Konstruktionen des "Selbst" verhandeln
vom disziplinierten Körper, bis hin zum Körper als Austragungsort ökonomischer und sozialer Zwänge; von Bioethik zu den Maschinerien des Begehrens zwischen religiösen und politischen Ordnungen. Mit Texten von Gerald Siegmund (D, Professor der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen), Elke van Campenhout (B, artistic researcher und Leiterin des Post-Master-Programms a.pass in Brüssel), Marina Grzini (SL/AT, Philosophin, Theoretikerin und Künstlerin), Alice Pechriggl (AT, Philosophin und Psychoanalytikerin), Hrvoje Juri (HR, assistant professor an der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften in Zagreb) und Fotos von Anja Manfredi, Felipe Kolm und Claudia Bosse, u.a.

Ein Dialog divergenter Sichtweisen und Denkmodelle schlägt darüber hinaus philosophische, kunsttheoretische und politikwissenschaftliche Positionen zum Körper als Schauplatz des Politischen vor.

***

Weitere geplante Ausgaben von CHEAP METHOD EDITION:

"biographical landscapes of new zagreb" in Kooperation mit dem Museum of Contemporary Art Zagreb, Sommer 2014
"some democratic fictions beirut", voraussichtl. in Kooperation mit Ashkal Alwan, Beirut, Herbst 2014

weiterführende Informationen:
http://www.mottodistribution.com/site/?p=33520
http://www.theatercombinat.com/publication/cheapmethod/cheapmethod_en.htm
Teilnehmer (gesamt): 1 | Fotos: 0 | Events