ORF Steiermark Klangwolke 2014: "Mozart!!!“, 8020 Graz  5. (Stmk.), 05.07.2014, 21:00 Uhr
Wo:
8020 Graz 5. (Stmk.),
Payer-Weyprecht-Straße 27
Wann:
05.07.2014, 21:00 Uhr
Beschreibung:
Im Ambiente des kunstGarten erleben Sie bei einer Open Air Übertragung "Mozart!!!"

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie in Es, KV 543
Sinfonie in g, KV 550
Sinfonie in C, KV 551, "Jupiter-Sinfonie"
styriarte. Concentus Musicus Wien. Nikolaus Harnoncourt, Dirigent


Die Sinfonie KV 543 erhielt im frühen 19. Jahrhundert den Beinamen "Schwanengesang". Ursache ist möglicherweise, dass das Werk in mehreren kammermusikalischen Bearbeitungen dieser Zeit an letzter Stelle gedruckt "und daher mit der alten mythologischen Vorstellung vom "Schwanengesang" als letzter Äußerung eines Künstlers verbunden war.

Es ist wahrscheinlich, dass Mozart die drei letzten Symphonien für drei >>Academien im Casino<< komponierte, die er in einem Brief an den Freund und Logenbruder Michael Puchberg erwähnte. Auf jeden Fall schuf er mit ihnen Gipfelwerke der klassischen Symphonik, wobei es den Anschein hat, als hätte Mozart die ganze Bandbreite dessen zeigen wollen, was ihm an künstlerischen Mitteln zur Verfügung stand, da sich die drei Stücke bis in die Besetzung hinein voneinander unterscheiden.
Die Es-Dur-Symphonie KV 543 führt in den Worten E.T.A. Hoffmanns >>in die Tiefen des Geisterreichs<<, da die Musik ungeachtet ihrer erstaunlichen Strahlkraft und ihres Temperaments auch den Bereich des Düsteren und Dämonischen berührt.

Besetzung: Querflöte, zwei Klarinetten in B, zwei Fagotte, zwei Hörner in Es, zwei Trompeten in Es, Pauken, zwei Violinen, Viola, Cello, Kontrabass. Auffällig ist, dass keine Oboe benutzt wird. In zeitgenössischen Orchestern wurde möglicherweise auch ein Cembalo (sofern im Orchester vorhanden) als Generalbass-Instrument eingesetzt.
KV 543 (39.)
Sommer 1788, ca. 30 Minuten.

Erster Satz: Adagio: Es-Dur, 2/2-Takt (alla breve), Takt 125:
Allegro: Es-Dur, 3/4-Takt, Takt 26309

Zweiter Satz: Andante con moto: As-Dur, 2/4-Takt, 161 Takte

Dritter Satz: Menuetto. Allegretto: Es-Dur, 3/4-Takt, mit Trio 68 Takte

Vierter Satz: Finale. Allegro: Es-Dur, 2/4-Takt, 264 Takte

Die populäre g-Moll-Symphonie KV 550 erweist sich demgegenüber als ein Musterbeispiel architektonischer Ausgewogenheit, wobei das Andante zwischen den dramatisch aufgeladenen Moll-Sätzen wie eine lyrische Insel wirkt.
Besetzung: eine Flöte, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotte, zwei Hörner: eines in G, eines in B; zwei Violinen, Viola, Cello, Kontrabass. In zeitgenössischen Orchestern wurde wahrscheinlich auch ein Cembalo (sofern im Orchester vorhanden) als Generalbass-Instrument eingesetzt.
KV 550 (40.)
Sommer 1788, ca. 30 Minuten.

Erster Satz: Molto Allegro (urspr. Allegro assai): g-Moll, 4/4-Takt (alla breve), 299 Takte

Zweiter Satz: Andante: Es-Dur, 6/8-Takt, 123 Takte

Dritter Satz: Menuetto. Allegretto g-Moll, 3/4-Takt, mit Trio 84 Takte

Vierter Satz: Allegro assai, g-Moll, 4/4-Takt (alla breve), 308 Takte

Und die Jupiter-Symphonie KV 551 wartet mit einer formalen und satztechnischen Meisterschaft auf, die wie die Quintessenz all dessen anmutet, was zu Mozarts Lebzeiten in der Instrumentalmusik überhaupt möglich erschien.
Besetzung: Querflöte, zwei Oboen, zwei Fagotte, zwei Hörner in C (im zweiten Satz in F), zwei Trompeten in C, Pauken, zwei Violinen, Viola, Cello, Kontrabass. Möglicherweise wurde zudem in zeitgenössischen Orchestern ein Cembalo zur Verstärkung der Bass-Stimme eingesetzt. Cello und Kontrabass notiert Mozart im ersten Satz getrennt.
KV 551 (41.)
Sommer 1788, ca. 30 Minuten.
Erster Satz: Allegro vivace: C-Dur, 4/4-Takt, 313 Takte

Zweiter Satz: Andante cantabile: F-Dur, 3/4-Takt 101 Takte, Streicher mit Dämpfern

Dritter Satz: Menuetto. Allegretto
C-Dur, 3/4-Takt, mit Trio 87 Takte

Vierter Satz: Molto allegro
C-Dur, 2/2-Takt (alla breve), 423 Takte

Weiters gibt es diese Ausstellung zu sehen: AITIA. Causale Interpretationen.
Lore Heuermann BEWEGTES IM WANDEL,
Paula Muhr DOUBLE-FLOWERED ARABIDOPSIS AND OTHER ANOMALIES
24. Juli

Anmeldung erbeten unter 0316 262787 oder kunstGarten@mur.at bis spätestens 2 Stunden vor Beginn.
Teilnehmer (gesamt): 1 | Fotos: 0 | Events