Montagsfrühstück: Wider die Überflüssigkeit, 6020 Innsbruck (Trl.), 07.04.2014, 09:00 Uhr
Wo:
6020 Innsbruck (Trl.),
Josef-Hirn-Straße 5
Wann:
07.04.2014, 09:00 Uhr
Beschreibung:
Der überflüssige Mensch - so lautet der Titel des Essays von Ilija Trojanow, in dem er, so der Untertitel, die Frage nach der Würde des Menschen im Spätkapitalismus stellt. Wer nichts produziert und nichts konsumiert, ist überflüssig - so die mörderische Logik. Überbevölkerung sei das größte Problem unseres Planeten - so die internationalen Eliten. Doch wenn die Menschheit reduziert werden soll, wer soll dann verschwinden, fragt Trojanow in seiner humanistischen Streitschrift wider die Überflüssigkeit des Menschen. In seinen eindringlichen Analysen schlägt er den Bogen von den Verheerungen des Klimawandels über die Erbarmungslosigkeit neoliberaler Arbeitsmarktpolitik bis zu den massenmedialen Apokalypsen, die wir, die scheinbaren Gewinner, mit Begeisterung verfolgen.

Es diskutiert Ilija Trojanow mit Josef Nussbaumer, Professor am Innsbrucker Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte. In seinen Forschungen beschäftigt sich Nussbaumer seit vielen Jahren intensiv mit Ernährungs-, Hunger- und Umweltgeschichte sowie mit Wirtschaftsgeschichte sei ca. 1850 und Katastrophengeschichte. Die Moderation übernimmt Ekkehard Hey-Ehrl, Buchhändler bei liber wiederin.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Osterfestival Tirol, Literaturhaus am Inn und der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Innsbruck.
Teilnehmer (gesamt): 1 | Fotos: 0 | Events