festival herbstklang | tanzhof, 1160 Wien 16. (Wien), 16.11.2013, 20:00 Uhr
Wo:
1160 Wien 16. (Wien),
Gallitzinstraße 1
Wann:
16.11.2013, 20:00 Uhr
Beschreibung:
installation 19:00 | beginn 20:00 | freie spende
choreograph_innen und künstler_innen anderer sparten machen sich gegenseitig den hof und schaffen spielerische begegnungen rund um performative konzepte. heuer findet tanzhof im rahmen der europäischen theaternacht statt.

stefan voglsinger's circuit cooking orchestra
klangskulpturen installation, konzert & visuals
die klangskulpturen sind im zuge eines 'circuit cooking' workshops unter der leitung von stefan voglsinger entstanden. sie be-stehen großteils aus recycelten materialien, die von den workshopteilnehmer_innen am müllplatz gesammelt, anschließend verschraubt, gebohrt und zu außergewöhnlichen klanginstrumenten verarbeitet wurden.
das circuit cooking orchestra wird als opener des abends den spiegelsaal des bockkellers in eine klanglandschaft verwandeln. den skulpturen werden industrielle klänge entlockt. durch fragile klangforschung können vielschichtige, perkussive ebenen entstehen, die sich zu energiegeladenenpassagen entwickeln.
mitwirkende: richard dergovics, fabian liszt, natascha muhic, michael sarcault, elena tiis, stefan voglsinger

anna adensamer, christina ruf, elena waclawiczek & katharina ruf
AXTtütü | transform_aktion musik, text, performance & tanz
in wahnwitziger irrsinniger verbindung von musik, bewegung und sprache überwinden vier frauen die fragmentierung von so und so. sie bewegen sich auf der schnittstelle zwischen kognition und intuition, zwischen verstand und kreativität und nähern sich damit der paradoxie des lebens. das entstehende chaos sorgt unsicher aber garantiert grenz-überschreitend, spöttisch und tiefernst zugleich für irritation.

nicole wallner & julia danzinger ...so not conform! performance
in jeder
also auch in unserer gesellschaft
gibt es unzählige möglichkeiten, gesellschaftliche konventionen und normen zu brechen. aber ein gegen-den-strom-schwimmen wird nicht gern ge-sehen und unter umständen bestraft. jeden bereich des lebens betreffend, drückt sich eine normierung vor allem auch in geschlechterrollen aus. dennoch stellt ein bruch mit konventionen oft auch eine bewusst gewählte (überlebens-)strategie dar. auch performances sind bestimmten konventionen bzw. erwartungs-haltungen unterlegen. hier wird das aufmucken teil der inszenierung, jedoch muss es als solches nicht immer offensichtlich sein, sondern kann auch getarnt daher kommen. willkommen am tragikomischen spielplatz des lebens!
mit freundlicher unterstützung vom bmukk.
musik: patti smith - rock'n'roll nigger (1978) | textausschnitt: pride and prejudice (film 2005)

emmy steiner, florian weisch, florian weiss & stefan voglsinger
broken emmy's sound tree tanz & musik
" ...taking courage from each other, they
advance, as a group, toward the
strange thing in front of them."
die kollaboration der tänzerin emmy steiner mit dem broken tree-o hat sich zum ziel gesetzt, die vielfältigen aspekte der improvisation in tanz und musik zu einem großen ganzen zusammen-zufügen, in dem die grenzen zwischen den disziplinen aufgelöst scheinen.
emmy steiner - tanz | florian weisch - kontrabass | florian weiß - posaune | stefan voglsinger - klangskulpturen
special guest: bionade

Zusatzinformation:
im Liebhartstaler Bockkeller
Teilnehmer (gesamt): 1 | Fotos: 0 | Events